Infotag So 19.11.
Start um 11:00 Uhr, Programm ab 10.11. auf Homepage abrufbar

Aufnahme ins Internat

Erstes Kennenlernen

Wer sich fürs Internat interessiert, kann sich durch einen Anruf im Sekretariat (06151-5391-0) zunächst Informationsmaterial zusenden lassen. Gleichzeitig oder auch später kann man einen Termin vereinbaren, um mit dem Schul- oder Stufenleiter zu sprechen und sich das Internat einmal vor Ort anzuschauen. Wir bieten aber auch verschiedene andere Kennenlernmöglichkeiten an. Kann man sich vorstellen, hierher zu kommen, gibt es einige Bedingungen, die erfüllt sein müssen, damit der Aufenthalt erfolgversprechend sein kann.

Schnupperwoche

Als wichtigste Voraussetzung für die Aufnahme ins Internat werden von den Internatspädagogen immer wieder zwei Dinge genannt: Es muss „PASSEN“ und die Schülerin oder der Schüler muss ins Internat kommen WOLLEN. Beide Voraussetzungen können am besten in der obligatorischen Schnupperwoche geklärt werden. Sie kann individuell vereinbart werden, ist kostenfrei und stellt die beste Entscheidungsgrundlage für beide Seiten dar.

Schulische Voraussetzungen

Die schulischen Voraussetzungen müssen in der jeweiligen Schulabteilung geklärt werden, bevor eine Aufnahme ins Internat erfolgen kann.

Positive Grundeinstellung dem christlichen Glauben gegenüber

Unabhängig von Konfession, Weltanschauung und politischer Überzeugung nehmen wir Schüler auf, die bereit sind, sich in die Schulgemeinschaft einzufügen und die im Schulvertrag genannten Verpflichtungen einzuhalten. Da wir eine christliche Schule sind, ist eine weitere Voraussetzung für die Aufnahme ins Internat eine positive Grundeinstellung dem christlichen Glauben gegenüber.

Altersgrenze


Da unser Internat so konzipiert ist, dass wir eine gewisse Selbständigkeit voraussetzen, nehmen wir Jugendliche in der Regel erst ab dem 14. Lebensjahr auf. In Einzelfällen können andere Absprachen getroffen werden.

Gespräch mit den Eltern

Natürlich wollen wir die Eltern der uns anvertrauten Jugendlichen kennenlernen. Für die Eltern ist es ebenso wichtig zu wissen, welche Personen ihr Kind jeden Tag betreuen werden und welchen Eindruck sie vom Schulgelände, den Häusern und sonstigen Einrichtungen haben. In der Regel entsteht durch ein ausführliches Aufnahmegespräch eine Verbindung, die die spätere Zusammenarbeit zwischen Eltern und Internatspädagogen zum Wohl des Jugendlichen erleichtert.

Entscheidung über die Aufnahme

Da die Internatspädagogen die Verantwortung für die ihnen anvertrauten Jugendlichen tragen, entscheiden sie auch über die Aufnahme ins Internat. In der Regel wird die Entscheidung in einem persönlichen Gespräch am Ende der Schnupperwoche mitgeteilt.

Die Zusage

Bei Zusage erhalten Schüler und Eltern ein Infoschreiben und einen Schullaufbahnbogen zum Ausfüllen. Die Anmeldegebühr ist bis zu einem festgesetzten Termin zu überweisen (in der Regel innerhalb von 8-10 Tagen). Nach fristgerechtem Eingang des Schülerbogens und der Anmeldegebühr erhalten die Interessenten alle weiteren Unterlagen inklusive Verträge zugeschickt.