KLAUSUR Q2 FF...
... findet am 23.03. in Raum A122 statt! (Update: 22.03., 12:45 Uhr)

Energieagentur Marienhöhe (EMH)

Die EMH ist als freiwillige und ehrenamtliche Schüler-Arbeitsgemeinschaft (AG) konzipiert. Schüler planen und realisieren möglichst selbstständig Energiesparprojekte für das Schulzentrum Marienhöhe Darmstadt. Sie werden dabei von drei Lehrkräften unterstützt: Roland Paeske, Walter Waniek und Jürgen Gruber.

Folgende Tätigkeiten führen die Schüler in der EMH aus:

  • Gebäudebegehungen und Messungen, um Energieverschwendung auf die Spur zu kommen („Klima-Detektive“)

  • Recherche, um sinnvolle Projekte herauszufinden (Gespräche mit der Geschäftsführung und der technischen Leitung, Firmenkontakte, Internet etc.)

  • Einholen von Firmen-Angeboten

  • Kalkulation von möglichen Projekten mit Amortisationsberechnung

  • Erstellung einer Entscheidungsvorlage für den Geschäftsausschuss (z. B. durch eine Präsentation, die Schüler dem Geschäftsausschuss vortragen)

  • Überwachung der Projektausführung und Abnahme der durch beauftragte Firmen erstellten Anlagen (zusammen mit der Geschäftsführung und der technischen Leitung der Marienhöhe) bzw. wenn möglich auch die technische Ausführung von Projekten durch Schüler (falls damit keine Gefährdung für die Schüler verbunden ist bzw. eventuelle Gewährleistungsprobleme ausgeschlossen werden können) 

  • Öffentlichkeitsarbeit und Marketing, um die EMH und die Schule mit ihrem Nachhaltigkeitsanliegen in der Schüler- und Elternschaft, den Adventgemeinden und der Stadt Darmstadt bekannt zu machen (z. B. durch MAZ und Homepage).

  • Regelmäßige Berechnung des gesamten CO2-Ausstoßes des Schulzentrums, um die Verminderung der CO2-Emissionen konkret beziffern zu können

Ende Oktober 2011 ist das erste große Projekt der EMH in Betrieb gegangen: zwei neue Photovoltaik-Anlagen auf dem Grundschulgebäude und Heizhaus, die pro Jahr ca. 23.000 kWh Strom erzeugt und 13 Tonnen CO2 einsparen. Anfang Oktober 2013 ist eine dritte PV-Anlage auf Haus 18 mit einer jährlichen CO2-Reduktion von 4,5 Tonnen  hinzugekommen (Infos und Bilder zu den Anlagen sowie stets aktuelle Leistungsdaten im Internet, die auch sehr gut im Unterricht genutzt werden können: www.suntrol-portal.com/de/page/schulzentrum-marienhoehe).

Um den Nachwuchs zu sichern hat sich die EMH ein Angebot v. a. für Schüler der Klassen 5 – 7 ausgedacht, das stärker handwerklich ausgerichtet speziell das Interesse der jüngeren Schüler wecken soll: im Wahlpflichtfach „Klimadetektive“ haben bisher 8 Schüler unter Anleitung von Walter Waniek und einer EMH-Schülerin Solar-Rennwagen, Brennstoffzellen-Autos und eine CO2-Rechenscheibe gebastelt. Sie erleben so die Faszination regenerativer Energien ganz anschaulich.

Noch mehr Informationen gibt es auf der eigenen Webseite der EMH.

Die EMH wird unseren Schülern in der Regel ab Klasse 8 als freiwillige AG angeboten. Die Mitarbeit in der EMH wird im Zeugnis und durch ein halbjährliches Zertifikat bescheinigt. Momentan engagieren sich in der EMH 28 Schüler und 3 Lehrer.

Das Schulzentrum Marienhöhe hat sich durch die Unterzeichnung der hessischen Charta für den Klimaschutz (Mai 2010) und die Teilnahme an dem bundesweiten Programm „Klimaschutzschule“ (seit Juli 2010; gefördert vom Bundesumweltministerium) zur jährlichen Reduktion der CO2-Emissionen verpflichtet. Dies soll auch durch die Einbindung der Schülerschaft erreicht werden. Durch die EMH setzt das Schulzentrum Marienhöhe seine Selbstverpflichtung in die Tat um. Außerdem werden durch die EMH fünf der sechs Ziele des Marienhöher Leitbildes realisiert: Nachhaltigkeit, Leistungsfreude, Selbständigkeit, Kooperation und Ganzheitlichkeit.

Mittelfristig verhelfen die von der EMH realisierten Energiesparprojekte der MH auch zu Kosteneinsparungen.