Sponsorenlauf
Infos unter "Erleben" und dort "Sponsorenlauf"

Radovan Marjanov

Wäre ich nicht Pastor geworden, man hätte mich ich heute als einen erfolgreichen Bauern in meiner serbischen Heimat oder als einen pensionierten Basketballspieler der Chicago Bulls gekannt - das waren meine Kindheitsträume! Zum Glück war ein Besucher meiner kleinen Gemeinde schneller als die Vertreter der örtlichen Genossenschaft oder die Scouts der Nordamerikanischen Basketballliga (NBA), als er mir, damals 11jährig, mit fester Stimme, fast prophetisch, sagte: „Du wirst Prediger werden!“ Heute ist dieser Satz meine Realität, aber auch mein Traum.

Gott ist zwar unsichtbar, hat sich aber nicht versteckt. Dass man ihn durch das geschriebene Wort, die Bibel, entdecken und kennen lernen kann, dass man ihm dadurch vollkommen vertrauen kann, dass man aufgrund dessen ihm nachfolgen kann und die eigene Persönlichkeit nach seinem Vorbild formen darf – ein besonderes Vorrecht! Das nicht nur für sich selbst zu behalten, sondern weiter zu geben, die anderen anzuleiten, zu ermutigen und zu begleiten bis zur definitiven Entscheidung für diesen Gott – eine besondere Aufgabe! Dass man dazu noch die Gewissheit hat, am Ende dieses Weges steht das ewige Leben mit diesen Menschen und Gott – was will man mehr?

Bevor ich auf die Marienhöhe kam, 52 Jahre alt und im 29. Dienstjahr, war ich Pastor in Sarajevo (Bosnien), Stuttgart (südslawische Gemeinden), Freiburg und Gießen. Jede Gemeinde anders, jedes Umfeld anders, und dennoch gleich: ein Stück Zuhause in dieser Welt. Und gleichzeitig: ein weiterer Schritt auf dem Weg nach Hause.

Ghenadie Lala

Ghenadie Lala, Jahrgang 1974, verheiratet, 2 Kinder, Pastor auf der Marienhöhe.

Ich bin reich beschenkt worden. Durch Elternhaus und meine eigene Familie zeigte Gott mir, was es heißt bedingungslos geliebt zu werden und bedingungslos zu lieben. Durch meine große geistliche Familie/Gemeinde lernte ich den Segen der Gemeinschaft, Anbetung und Dienst kennen. 

Ich bin heute überzeugt, dass das Wichtigste im Leben ist, Gott zu kennen, eine persönliche Beziehung zu ihm zu haben und seine Gegenwart  zu erleben.  Die Kirche ist für mich ein Ort geworden, wo Gott sich ganz besonders offenbart und seine Gnade für jeden erlebbar wird. Ein Ort, wo das Wort Gottes uns zum Nachdenken herausfordert und Orientierung gibt.

Es ist mein Herzenswunsch, dass meine lieben Mitmenschen aller Generationen, unterschiedlicher Nationen die Realität Gottes so stark erleben, dass sie für sie eine persönliche Überzeugung wird.

Mircea Riesz

"Ich bin seit 2016 als Schulpastor auf der Marienhöhe tätig. Ich höre oft, dass Glaube in unserer Gesellschaft ein Tabuthema sei. Nicht so auf der Marienhöhe, was mich sehr freut. Die geistliche Dimension unseres Lebens wird hier auf der Schule genauso berücksichtigt wie die physische, geistige und die emotionale Ebene. Ich bin überzeugt, dass christliche Werte wie Nächstenliebe, Ehrlichkeit, Dankbarkeit, Hilfsbereitschaft, gesunde Ernährung, Fleiß aber auch Auszeit (Sabbat) etc. das Leben jedes Menschen, der sie ernst nimmt ungemein bereichert.

Bei Abendandachten der Internatsschüler, Schuleröffnungs- oder Schulabschlussfeiern, bei den Mittendrin-Gottesdiensten, aber auch durch die angebotenen Seelsorgezeiten und das 'mischen' unter die Schüler auf dem Schulhof, möchte ich durch Ansprechen und Vorleben dieser christlichen Werte einen positiven Impuls für das Leben der Schulgemeinschaft auf der Marienhöhe geben. Die Bibel sagt, dass Gott Leben in Fülle für uns Menschen wünscht und ermöglicht. Mein Traum ist, dass dieser Wunsch Gottes für alle Marienhöher zur Lebenswirklichkeit wird."