Infotag So 19.11.
Start um 11:00 Uhr, Programm ab 10.11. auf Homepage abrufbar

Latein

Ruth Lauer, Fachsprecherin

Latein vermittelt und schult verschiedene Fähigkeiten, die auch in anderen Fächern nützlich sind, und wird auch zum Studium vieler Fächer verlangt. Dabei bedeutet Lateinunterricht heute nicht mehr die Beschäftigung mit einer 'toten' Sprache, mit Schilderungen von Kriegen und langweiligen, nüchternen Sachtexten zur römischen Geschichte, sondern die abwechslungsreiche Auseinandersetzung mit einer fremden Kultur.

Im Lateinunterricht  tauchen wir ein in ein 'Europa', das von den Römern beherrscht und von ihrer Kultur beeinflusst wurde. Wir erforschen zunächst das Alltagsleben der Römer und ihr Denken und ihren Umgang mit anderen Völkern. Was konnten die Römer? Wie haben sie gelebt? Was hat ihr Denken und Verhalten beeinflusst und geprägt? Welche Rolle spielte die Religion? Wie ernst können wir die Geschichten von ihren Göttern nehmen und wieso spielt das noch heute in der Kunst und Literatur eine Rolle? Manche Geschichten erzählen uns von fremdartigen Wesen mit übernatürlichen Kräften, die so spannend wie moderne Fantasy-Geschichten sind; in ihnen  begegnen wir auch unseren heutigen Ängsten und Sehnsüchten und erkennen Maßstäbe für unser Verhalten. Dazu gewährt Latein auch Einblicke in die Geschichte, Kunst, Archäologie, Philosophie, Politik und in die Gesellschaft/ Kultur der Völker, mit denen die Römer zu tun hatten.

Natürlich gehört beim Erlernen der Sprache auch Grammatik und Vokabellernen –wie bei jeder anderen Sprache. Aber da die Römer fast überall in Europa waren, hat auch ihre Sprache in vielen europäischen Sprachen ihre Spuren hinterlassen. Durch den Lateinunterricht  kann man viele Vokabeln in anderen Sprachen und Fremdwörter besser verstehen und sich merken, ebenso verbessert sich das Verständnis der Grammatik in allen Sprachen und die Fähigkeit, erworbene Kenntnisse systematisch in einen größeren Zusammenhang einzuordnen.

Latein wird nicht gesprochen, sondern übersetzt, was meist eine mühevolle, aber spannende Angelegenheit ist. Wer gerne Rätsel löst oder knobelt, wer sich nicht mit schnellen, oberflächlichen Antworten zufriedengibt, ist hier meist gut aufgehoben. Wir benutzen moderne Medien und wechseln ständig ab zwischen Texten, Übungen, Sachtexten, spielerischem Lernen, so dass es nie langweilig wird. Zusätzlich gibt es auch hier Filmmaterial und gelegentliche Ausflüge zu Bauwerken, zu Ausstellungen und in Museen.

  • Besondere Aktivitäten, die aus dem Unterricht erwachsen oder über den Unterricht hinausgehen:

    • Einblicke /Anklänge an römisches Kochen
    • gestalterische Umsetzung (z.B. Heft, Wandzeitung) von Sachwissen
    • Gestaltung von Texten als Comics als Nachbereitung
    • verpflichtend: Schnupperkurs für die 5.Klassen (in der Winterprojektwoche): als Ent-scheidungshilfe für die Wahl der zweiten Fremdsprache

    Auszug aus dem Marienhöher
    "Kursbuch Schulentwicklung"

  • Besondere Aktivitäten im Unterricht (nach Möglichkeit)

    • gemeinsames Erstellen von Merksätzen (Grammatikregeln); mind-maps 
    • kooperatives Lernen bei der Stoffwiederholung und teilweise bei der Texterschließung
    • Kennenlernen und Erprobung verschiedener Erschließungsmethoden
    • kreativer Umgang mit Texten (z.B. Ausgestaltung; Wiedergabe oder Reflexion des Textes in anderer Form)
    • Planung und Vorbereitung  bzw. Auswertung einer Exkursion

    Besondere Veranstaltungen/Fahrten/Exkursionen (unregelmäßig und nach Möglichkeit):

    • Besuch von Sonderausstellungen und Museen oder Städten mit römischem Hintergrund (wie z.B. Mainz)
    • Exkursion nach Rom (in der Sommerprojektwoche)
    • ggfs. Exkursion zur Saalburg und/oder Ausstellungen