Infotag verpasst?
Viele Infos zu unserer Schule finden sie hier auf der Homepage

Schulsport

Manfred Woysch, Schulsportleiter

Profil am Schulzentrum Marienhöhe

„Es gibt kein Fach, das so viel für andere Fächer macht, wie der Sport!“ Sabine Subinarz-Otto, (Bundeselternrat).

Anders als die meisten anderen Fächer, die ihren Schwerpunkt eher im kognitiven oder emotionalen Bereich haben, zeichnet sich der Sport vor allem dadurch aus, dass er auch die körperlichen, sozialen und emotional affektiven Fähigkeiten ausbildet. So trägt der Sportunterricht in eigenen Sportanlagen (2 Sporthallen, 2 Außenanlagen, Kletteranlage, anschließendes Waldgelände) am Schulzentrum Marienhöhe zur Ausbildung des ganzheitlichen Menschen bei, der sich am christlichen Menschenbild orientiert.

Darüber hinaus sind die Pädagogischen Leitlinien Leistung, Gesundheit, Wagnis, Kooperation, Körpererfahrung und Gestaltung Grundlagen für alle Aktivitäten im schulischen wie außerschulischen Sport. Konkret werden soll dies beispielsweise für die Schülerinnen und Schüler durch Erfahren der Wertschätzung oder auch der Verlässlichkeit sowie dem Erlernen der Teamfähigkeit oder der Rücksichtnahme. Mit dieser Orientierung und Zielrichtung wollen wir als Gesundheitsfördernde Schule vor allem im Sport Verantwortung übernehmen.

Fachspezifische Leitkompetenzen

1. Wahrnehmen und wissen

  • Regeln von Sportarten, Begriffe, Bewegungsarten, Spieltechniken kennen

  • Körperwahrnehmung

2. Analysieren und erklären

  • Trainingsmethoden, Leistungssteigerungsvorgänge erklären, Konditionsaufbau und Koordinationssteigerungen erklären können, sportliche Bewegungstechniken analysieren können

3. Urteilen und bewerten

  • Sport in der Leistungsgesellschaft, Doping, Kriterien gesunder Lebensführung, Fairness im Wettkampf, Risikoeinschätzung, Bewegungsräume und Ökologie

4. Handeln und entdecken

  • Verschiedene Sportarten einüben (Bewegungskompetenz in 8 Bewegungsfeldern, Bewegungserlebnis), Teamkompetenz in Mannschaftssportarten einüben, ästhetisches Ausdrucksvermögen üben

5. Partizipieren

  • An sportlichen Wettbewerben teilnehmen oder sie organisieren (z. B. Sportfest, Turnier), Kooperation mit Sportverein

Unterrichtsangebot

Gymnasium: 5.-8. Klasse 3 Wo-Std.; 9. Klasse 2 Wo-Std

Realschule: 5.-8. Klasse 3 Wo-Std.; 9.-10. Klasse 2 Wo-Std

Unsere Schwerpunktsetzung für das Fach Sport zeichnet sich auch dadurch aus, dass wir regelmäßig einen Leistungskurs Sport sowie eine dritte Sportstunde in der Einführungsphase der Oberstufe durchführen.

In den Klassen 8 und 9 werden Mädchen und Jungen im Sport getrennt unterrichtet.

Einen kleinen Einblick zum Thema "Golf im Sportunterricht" gibt uns Samuel Lang (Abi 2014) in seinem Clip

Besondere Aktivitäten, die aus dem Unterricht erwachsen oder über den Unterricht hinausgehen

  • Bundesjugendspiele

  • Teilnahme am schulinternen Wettbewerb „Schülerwettstreit“

  • Sommersportwoche 7. Klassen

  • Sommerprojektwoche

  • Teilnahme an „Jugend trainiert für Olympia“

  • Basketball-Schoolcup

Besondere Veranstaltungen/Fahrten/Exkursionen

  • Ski- und Surffreizeiten, Coachingreisen

  • viele abendliche Angebote vor Ort, die die üblichen Spielsportarten, aber auch Kurse der Selbstverteidigung umfassen

  • Wahl(pflicht)unterricht in Sport

  • Fußball (2 Wochenstunden): Über die kleinen Spiele zum großen Spiel. Fußball in der Halle und auf dem Sportplatz

  • Basketball (2 Wochenstunden)

  • Sport-Klettern (3 Wochenstunden): Sicherungsmethoden, Klettertechniken, Hallen- und Felsenklettern

  • Windsurfen (3 Wochenstunden): Während des Winterhalbjahres hauptsächlich Trockenübungen und Theorie, im Sommer praktisches Lernen an Seen in der (u. U. weiteren) Umgebung, mindestens zwei Fahrten nach Holland. Erwerb des VDWS-Surfscheins möglich.

  • Kanusport und Naturschutz „Flusspiraten“ (2 Wochenstunden) in Theorie und Praxis

  • Leichtathletik